Link verschicken   Drucken
 

Pädagogische Schwerpunkte

Montessori-Pädagogik

Montessori-Pädagogik als Bestandteil der konzeptionellen Arbeit Maria Montessori (1870-1952) war eine italienische Ärztin, Naturwissenschaftlerin und Pädagogin.

Sie hat gezielt kindliche Entwicklungsphasen und Lernprozesse von Geburt an beobachtet und begleitet. Ihre dabei gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich des Selbstbildungspotentiales und  der großen Bedeutung der Sinne und der Motorik haben sie zu den Prinzipien ihrer Pädagogik geführt, die seither nichts an Aktualität verloren hat.


Ihre Einsicht in die kindliche Psyche und ihr Erziehungsprogramm haben weltweit großen Einfluss auf die moderne Pädagogik und Kinderpsychologie.

 

 

Grundzüge der Montessoripädagogik und Erzieherverhalten
Drei unserer pädagogischen Fachkräfte sind diplomierte Montessori-Pädagoginnen und  setzen die Prinzipien der Montessori-Pädagogik seit geraumer Zeit erfolgreich in der Arbeit mit den Kindern um.

 

Montessoripädagogik ist eine Pädagogik der Ermutigung, getragen von tiefem Respekt vor der Würde und der Einmaligkeit des Kindes.


Montessoripädagogik ist ein Erziehungsstil, der sich unmittelbar am einzelnen Kind orientiert, konsequent die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt und jedem Kind die „freie Wahl“ des Zeitpunktes, des Ortes, der Dauer, des Materials und des Partners  der Aktivität seines Interesses garantiert.

 


Der berühmte Satz: „ Hilf mir, es selbst zu tun!“ (Maria Montessori)

ist ein Leitgedanke unserer Arbeit in der Kita.

Als Montessori-Pädagoginnen begegnen wir den Kindern als Wegbegleiter in allen Entwicklungsprozessen und Bildungsbereichen.